Schnarchschiene Narval CC – einfach und wirksam

Eine Unterkieferprotrusionsschiene, im allgemeinen Sprachgebrauch auch unter „Schnarchschiene“ bekannt, kann als Alternative oder Ergänzung zur Therapie von Schnarchen und obstruktiver Schlafapnoe dienen. Dieser Artikel hilft Ihnen die Grundlagen dieser einfachen Behandlung zu verstehen.

Kommt die Therapie mit einer Unterkieferprotrusionsschiene für mich in Frage?

Von einer Behandlung mit einer Schnarchschiene, wie z. B. der Narval CCTM, können Sie profitieren,wenn einer oder mehrere der folgenden Punkte auf Sie zutreffen:

  • Bei Ihnen wurde „einfaches“ (=primäres) Schnarchen festgestellt.
  • Sie haben eine leichte oder mittelgradige obstruktive Schlafapnoe.
  • Bei Ihnen wurde eine schwere obstruktive Schlafapnoe diagnostiziert, aber eine CPAP-Therapie kommt für Sie nicht in Frage.

Wie funktioniert die Therapie mit der Schnarchschiene Narval CC?

Die Unterkieferprotrustionsschiene Narval CCTM wird von ResMed auf Basis eines Gebissabdrucks in einem modernen computergestützten CAD/CAM-Verfahren für Sie maßgefertigt. Die fertige Schnarchschiene besteht aus einer Oberkiefer- und einer Unterkieferschiene, die über zwei seitliche Stege verbunden sind.

Wenn Sie die Schnarchschiene tragen, wird Ihr Unterkiefer leicht nach vorne verlagert (Protrusion, von lat. protrudere= vorschieben, fortstoßen). Dadurch wird verhindert, dass die Zunge im Schlaf nach hinten sinkt und die erschlaffte Rachenmuskulatur kollabiert. So bleiben die oberen Atemwege offen und ein ungehinderter Atemfluss wird ermöglicht.

Größtmögliche Normalität mit der Schnarchschiene Narval CC

Voraussichtlich wird es einige Nächte dauern, bis Ihnen der Umgang mit der Schiene vertraut ist und Sie sich an das Tragen gewöhnt haben.

Die maßgeschneiderte Schiene sitzt sicher und verrutscht nicht im Schlaf. Sie deckt Ihre Zähne maßgenau ab und lässt Ihrer Zunge den größtmöglichen Raum für natürliche Bewegungen. Sie ist diskret und einfach anzuwenden, leicht und handlich.
Sie können also auch mit eingesetzter Schiene sprechen oder etwas trinken.

Die Schnarchschiene Narval CCTM besteht aus geschmacksneutralem, biokompatiblem und widerstandsfähigem Nylon und hält z. B. auch Zähneknirschen stand. Sie enthält keinerlei gesundheitsschädliche Stoffe, wie z. B. Parabene oder Bisphenol A, Metall oder Latex, wodurch Sie auch für Allergiker gut geeignet ist. Die Reinigung der Unterkieferprotrusionsschiene Narval CCTM ist einfach.

Schnarchschiene Narval CC von ResMed

Über die tägliche Reinigung mit lauwarmem Wasser hinaus wird die Anwendung spezieller antibakterieller Reinigungstabletten zwei Mal wöchentlich empfohlen.

Wie bekomme ich eine Unterkieferprotrusionsschiene?

Die Narval CCTM wird maßgefertigt und somit genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt. Dies erfolgt in folgenden Schritten:

  1. Vereinbaren Sie einen Termin in einem Schlaflabor oder bei einem schlafmedizinisch erfahrenen Zahnarzt und besprechen Sie dort die Möglichkeit der Therapie mit einer Unterkieferprotrusionsschiene. Gegebenenfalls müssen Sie eine Nacht im Schlaflabor für eine Polysomnographie verbringen.
  2. Stellen Sie sich beim Zahnarzt mit den Unterlagen des Schlaflabors vor.
  3. Ihr Zahnarzt prüft Ihren Zahnstatus und macht eine Abformung Ihres Kiefers. Die Narval CCTM– Schiene wird bestellt.
  4. Ca. 14 Tage nach Bestelleingang ist die Schiene bei Ihrem Zahnarzt.
  5. In einem zweiten Termin beim Zahnarzt wird die individuell angepasste Narval CCTM Schiene eingesetzt und es wird geprüft, ob sie korrekt sitzt. Wenn alle Anforderungen erfüllt sind, können Sie die Schiene mit nach Hause nehmen und in Gebrauch nehmen.
  6. Beginn der Therapie mit der Unterkieferprotrusionsschiene
  7. Erneute Kontrolle beim Zahnarzt ca. sechs Wochen nach Therapiebeginn
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wer übernimmt die Kosten für eine Schnarchschiene?

Die Behandlung mit einer Unterkieferprotrusionsschiene ist im Gebührenkatalog der gesetzlichen Krankenversicherung grundsätzlich nicht vorgesehen. Daher können die Therapiekosten nicht über die gesetzliche Versicherung abgerechnet werden. Das ärztliche Honorar für die Diagnose und Beratung sowie die Herstellungskosten für die Anfertigung der maßgefertigten Schiene im Speziallabor werden als Privatleistung in Rechnung gestellt. Die Abrechnung erfolgt dabei nach festgelegten Positionen der GOZ/GOÄ (Gebührenordnung Zahnärzte/Ärzte). Es ist dennoch empfehlenswert, den Kostenvoranschlag des Zahnarztes vor Therapiebeginn bei Ihrer Krankenversicherung einzureichen. Es wird im Einzelfall darüber entschieden, ob ggf. ein Zuschuss oder sogar eine komplette Kostenübernahme möglich ist.

In jedem Fall ist eine Unterkieferprotrusionsschiene eine Investition in mehr Lebensqualität und Gesundheit.

Kontinuierliche Überprüfung und Anpassung Ihrer Schlaftherapie

Ihre Unterkieferprotrusionsschiene ist speziell auf Ihre Therapiebedürfnisse zugeschnitten. Mit der Zeit können sich diese jedoch ändern und es kann möglicherweise eine Anpassung notwendig werden. Regelmäßige Nachsorgetermine bei Ihrem Schlafmediziner und Ihrem Zahnarzt helfen, Ihre Schlaftherapie optimal zu gestalten.

Gute Therapieergebnisse mit der Unterkieferprotrusionsschiene Narval CC

Eine von ResMed durchgeführte klinische Studie zeigt folgende Ergebnisse:

Hohe Therapietreue

  • Nach zwei Jahren wenden Patienten ihre Narval CCTM durchschnittlich 6,7 Stunden pro Nacht und 6,7 Nächte pro Woche an. [1, 2]
  • 85 % der Patienten tragen ihre Narval CCTM auch nach zwei Jahren weiterhin jede Nacht. [1]

Hohe Wirksamkeit

  • Die Narval CCTM hat 90 % der Patienten komplett von lautem Schnarchen befreit. [1, 2]
  • Bei 80 % der Patienten konnte der Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) um mehr als 50 % reduziert werden, wenn die Schiene mittels CAD/CAM Fertigung hergestellt wurde. [1, 2]
  • Etwa 62 % der Anwender fühlten sich tagsüber nicht mehr müde. [1]

Hohe Toleranz

  • Nur 8% der Patienten setzten die Behandlung aufgrund von Nebenwirkungen und/oder Unverträglichkeit nach drei Monaten ab. [1]
  • Diese Ergebnisse bleiben auch nach zwei Jahren bestehen, da die meisten Nebenwirkungen innerhalb der ersten Behandlungswochen auftreten. [2]

Quellen

  1. Vecchierini MF et al. A custom-made mandibular repositioning device for obstructive sleep apnoea-hypopnoea syndrome: the ORCADES study: Sleep Med. 2016 Mar;19:131-40.doi:10.1016 https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1389945715008278. [zuletzt besucht am 23.08.2019]
  2. Attali V et al. Two year follow-up results of ORCADES study: Long-term mandibular repositioning device (MRD) therapy in patients treated for obstructive sleep apnea (OSA) – European Respiratory Journal 01 September 2016; Volume 48, issue suppl 60 https://www.resmed.com/content/dam/resmed/global/documents/products/dental/Narval-CC/POSTER-ORCADES-ERS-2016-190X90-LOW.pdf. [zuletzt besucht am 23.08.2019]