Hinweis: Informationen zum Geräterückruf von Philips finden Sie hier.

Die moderne Unterkieferprotrusionsschiene

Teil 1 unserer UKPS-Blogserie

Die Kassenzulassung der Unterkieferprotrusionsschiene (UKPS) im November 2020 ist ein Meilenstein für die Behandlung von leichter bis mittelgradiger Schlafapnoe. Vor allem für Betroffene, für die eine klassische CPAP-Therapie nicht in Frage kommt, bedeutet die zukünftige Erstattung der Schnarchschiene – wie die UKPS auch genannt wird – durch die Krankenkasse eine verbesserte Therapieoption. In unserer 9-teiligen Blogserie zur UKPS geben wir Ihnen einen ganzheitlichen Überblick zu ResMeds Unterkieferprotrusionsschiene Narval™ CC und unserer Lösung für die Vernetzung von Schlafmedizinern und Zahnärzten.

Modernes Fitting: Die Entstehung der Schnarchschiene

Schlafen sollte kein Luxus sein und doch geben etwa 80 Prozent der Erwerbstätigen laut DAK-Gesundheitsreport an, dass sie schlecht schlafen. Neben zu viel Stress, können schlafbezogene Atmungsstörungen wie die obstruktive Schlafapnoe (OSA) mögliche Gründe dafür sein. ResMed liegt bereits seit der Firmengründung 1989 viel daran, Betroffenen leicht nutzbare, komfortable und anwenderfreundliche Therapiesysteme bereitzustellen, um sie vor eben diesen Schlafstörungen zu bewahren. Gut 30 Jahre später hat sich daran nichts geändert: Wir arbeiten weiterhin an innovativen Therapiesystemen und möchten das Bewusstsein für das Thema Schlaf in der Bevölkerung stärken.

Wir arbeiten weiterhin an innovativen Therapiesystemen und möchten das Bewusstsein für das Thema Schlaf in der Bevölkerung stärken.

Schnarchschiene schon seit 2009 Sortiment von ResMed

2009 wagten wir einen Blick über den Tellerrand und kauften die Firma Laboratoires Narval aus Lyon, Frankreich. Sie entwickelten und produzierten die Unterkieferprotrusionsschiene (UKPS) Narval™ CC. Neben der klassischen kontinuierlichen positiven Übertrucktherapie (CPAP) mittels Beatmungsgeräts, bietet ResMed seitdem auch diese alternative OSA-Behandlungsmethode. Die zur damaligen Zeit noch als reine Selbstzahlerleistung vorhandene Therapie, ist nun für Patienten mit leichter und mittelgradiger Schlafapnoe auch als Kassenleistung verfügbar. Die Kostenübernahme richtet sich hier speziell an Patienten, die eine klassische CPAP-Therapie nicht vertragen oder ablehnen und somit nun die Möglichkeit haben, ihre Schlafapnoe effektiv mit dieser Alternative behandeln zu können.

Schon seit Längerem ist bekannt, wie die UKPS wirkt: sie folgt der Logik der Mechanik. Im Gegensatz zur CPAP-Therapie, welche die oberen Atemwege kontinuierlich mit einer Luftsäule offenhält, wird bei der UKPS der Zungengrund des Unterkiefers nach vorne verlagert, wodurch im Rachen Raum geschaffen wird, der einen besseren Luftfluss ermöglicht.

Die Kostenübernahme richtet sich hier speziell an Patienten, die eine klassische CPAP-Therapie nicht vertragen oder ablehnen und somit nun die Möglichkeit haben, ihre Schlafapnoe effektiv mit dieser Alternative behandeln zu können.

Die Schnarchschiene wird digitalisiert und im 3D-Drucker produziert

Bis 2008 wurde die Narval™ CC noch konventionell gefertigt, heute passiert das vollständig digitalisiert. Neben der Abdrucknahme mittels intraoralem Scanner, die einen volldigitalen Prozess ermöglicht, kann der Zahnarzt auch eine klassische Abformung der Zähne vornehmen, die anschließend in Gips ausgegossen wird. Danach wird diese Abformung eingescannt und digital artikuliert, also die Bewegung der Kiefergelenke simuliert. Eine spezielle Software nutzt die dadurch entstandenen digitalen Modelle zur Erstellung der Schnarchschiene. Mit dem Narval™ CC-Designverfahren kann besonders gut auf die individuellen Bedürfnisse der Patienten eingegangen werden.

Auch der letzte Schritt zur Unterkieferprotrusionsschiene ist auf dem neuesten Stand: in einem speziellen 3D-Druckverfahren werden die äußerst grazilen und dennoch stabilen Schnarchschienen hergestellt. Narval™ CC wird komplett metallfrei aus dem Polyamid-12 hergestellt, der beispielsweise auch bei Kathetern verwendet wird. Das ist biokompatibel, wirkt sich also nicht negativ auf den Stoffwechsel und das Gewebe im Mundraum aus. Außerdem ist es sehr leicht und geruchs- sowie geschmacksneutral.

Narval™ CC, unsere Schnarchschiene, hat einen patentierten „Protrusionsmechanismus“. Das heißt die Kräfte, die auf den Kiefer und dessen Muskulatur wirken, werden minimiert.

Narval™ CC, unsere Schnarchschiene, hat einen patentierten „Protrusionsmechanismus“. Das heißt die Kräfte, die auf den Kiefer und dessen Muskulatur wirken, werden minimiert. Dadurch und durch die individuelle Anpassung an das Krankheitsbild des Patienten, steigt bei diesem die Akzeptanz, die Schiene täglich zu tragen.

Durch die digitale Herstellung der Narval™ CC ergaben sich mit der Zeit auch weitere Vorteile. Dazu zählt beispielsweise die Möglichkeit, mit einem Intraoralscanner den Mundraum des Patienten direkt digital abzuformen ohne die traditionelle Abformung mittels Abdruckmaterialien. Damit können wir, ohne weitere Zwischenschritte, wie einen postalischen Versand der Abformungen, den Prozess verschlanken und die Herstellungszeit verkürzen. Konventionelle Abformungen sind natürlich auch weiterhin möglich.

Bis heute wurden weltweit nahezu 200.000 individuelle Narval™ CC Unterkieferprotrusionsschienen hergestellt. Damit verhalfen wir einer beeindruckenden Zahl von Patienten zu gesundem Schlaf. Kundenzufriedenheit und Versorgungsqualität stehen für uns an erster Stelle – deshalb haben wir deutschlandweit über 50 Filialen und Dienstleistungszentren. Bei Fragen rund um die Schlaf- und Beatmungstherapie wenden Sie sich gerne an uns.